Chronische Krankheit & Kursarbeit

Diese Woche wurde ich zu einem richtigen Universitätsstudenten. Das liegt daran, dass ich statt der Kursarbeit zwei Tage lang die Playstation spiele. Ich hatte aus meiner Sicht einen guten Grund dafür. Aber wenn ich ehrlich bin, würde ich lieber die Playstation spielen, als dies zu schreiben.

Am Montag wurde meine chronische Erschöpfung ziemlich schlecht, ziemlich schnell. Ich war mittags in Ordnung, aber um 3 Uhr hatte ich keine Energie und beschloss, einfach nach Hause zu gehen. Es ist ärgerlich, weil es keinen Grund gab, warum mein CFS schlecht wurde. Die Woche zuvor war ziemlich anstrengend gewesen, aber ich hätte nicht so lange auf mich wirken müssen. Es ist schwer zu sagen, was einen Einfluss darauf hat, weil ich gestresst bin, wenn ich müde bin, und ich werde müde, wenn ich gestresst bin.

Anstatt mich ohnehin zu zwingen, an meinem Projekt zu arbeiten, beschloss ich, es einfach zu machen. Ich habe vor kurzem versucht, die Tatsache zu akzeptieren, dass ich einen schlechten Tag habe, anstatt mich durchzusetzen. Ich habe festgestellt, dass es mir hilft, mich schneller besser zu fühlen. Ich habe einige Vorlesungsnotizen durchgesehen, weil ich das Gefühl habe, etwas erreicht zu haben. Abgesehen davon hatte ich ein paar faule Tage mit Dishonored 2 und Bodyguard.

Es war ein wenig anstrengend, keine Arbeit zu machen. Zumal ich eine vorläufige Frist habe. Aber als ich wieder im Studio war, ging es mir schon viel besser. Und was noch wichtiger ist: Ich habe alle Arbeiten zu Ende gebracht, die ich in dieser Woche wollte.

Das Projekt, an dem ich arbeite, beschäftigt sich mit Filmplakaten. Ich entwerfe ein Filmplakat für The Lives of Others. Welches ist ein deutscher Film, der während des Kalten Krieges in Berlin spielt. Wir haben eine interessante Anforderung für dieses Projekt. Das Artwork für das Filmplakat muss in der Kamera gemacht werden. Das heißt, was auch immer das Artwork auf dem Poster sein soll, Sie müssen ein Foto davon machen können.

Der Film, den ich gegeben habe, ist ein Spionagefilm. Dies war zu einer Zeit, als Spionage persönlicher war. Anstatt nur die Daten über das Internet zu sammeln. Also habe ich in der letzten Woche mit der Einstellung des Films gearbeitet. Weil das ein wichtiges Element war. Daraus habe ich einige Skizzen erhalten, die ich mit einem Laserschneider auf Acrylplatten nehmen und anätzen konnte.

Einer der größten Vorteile der Kunstschule, die ich besuche, sind alle Workshops, die Ihnen zur Verfügung stehen. Es gibt ein Makelab und Holzläden, dunkle Räume und ein Fotostudio. Sie können sie als Teil Ihres Entwicklungsprozesses verwenden. Der Hauptpunkt dieses ersten Projekts ist die Verwendung der Werkzeuge, die der Kunsthochschule zur Verfügung stehen.

Ich bin zwar mit meinem Modell noch nicht ganz zufrieden.(1) Es ist in Ordnung, weil dies nur ein Teil des Entwicklungsprozesses ist.

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, was mein CFS in den Overdrive versetzt hat. Es hätte Stress sein können oder das Wetter. Oder es gibt überhaupt keinen Grund dahinter. Es ist manchmal frustrierend, wenn man sich zusätzlich zu einem Universitätsstudenten damit auseinandersetzen muss.

1. Weil ich nicht glaube, dass es zeigt, worum es im Film geht. Das hat nichts damit zu tun, wie gut oder schlecht es aussieht.

Author: Julia Peters

Hallo, herzlich willkommen auf meinem Blog! Wie ihr sehen könnt, liebe ich kawaii Dinge. Alles begann mit Aufklebern, dann verliebte ich mich in niedliche Kuscheltiere und viele andere entzückende Dinge. Als ich 7 Jahre alt war, habe ich meine erste Jacke für ein Spielzeug angefertigt und mit Aufklebern versehen! Die Aufkleber fielen nach einer Weile ab, hah! Ich hoffe, euch gefällt mein Blog!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *